Die Bundesregierung wird in den nächsten Monaten eine ressortübergreifende Strategie zur Rechtsstaatsförderung entwickeln. Welche Kontexte muss sie bei ihrem Engagement in diesem Bereich im Blick haben? Welche Ziele sollte sie konkret verfolgen? Bestehen Zielkonflikte? Welche Optimierungsmöglichkeiten bestehen bei der Umsetzung? Debattieren Sie mit und bringen sich auf diese Weise in den Entwicklungsprozess der Strategie ein!

Zur Debatte

Sustaining Peace, Building Justice: Lessons from the International Development Law Organization

Strong rule of law institutions are crucial for preventing conflicts and building peace. Effectively promoting the rule of law requires sustained and context-sensitive engagement, quick wins, grassroots partnerships and empowered citizens. Such work needs to involve informal justice mechanisms, combat violence against women and stay engaged during all phases of conflict.

Deutsches Recht: "nicht exportfähig" oder bestens geeignetes Orientierungsrecht?

Das deutsche Recht hat bereits häufig Ländern Orientierung bei der Rechtstransformation gegeben und sollte es auch in Zukunft tun: nicht nur bezüglich des Inhalts, sondern auch hinsichtlich der Konzeption der Juristenausbildung, der Kultur juristischer Literatur, der Technik juristischen Argumentierens. Die Unterstützung darf dabei nicht mit der Verabschiedung neuen Rechts enden.

Die neue Bundesregierung werde die Leitlinien „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ „konsequent umsetzen“ – so verspricht sie es im Koalitionsvertrag. Welche Schwerpunkte sollte sie dabei setzen? Zu Beginn der Amtszeit der neuen Großen Koalition möchte der Beirat Zivile Krisenprävention und Friedensförderung hier die Debatte zur Umsetzung der neuen Leitlinien anstoßen. Wo gibt es so wirksame Ansätze, dass der Ausbau sinnvoll ist? Welche konkreten Zielvorgaben sollte sich die Bundesregierung in diesem Politikbereich setzen? Wie sollte der Austausch zwischen Politik, Forschung und Zivilgesellschaft in diesem Bereich weiterentwickelt werden?

Zur Debatte

Postkoloniale Außenpolitik: Wie sich Deutschland in Kamerun engagieren sollte

Das deutsche Engagement in Kamerun sollte bei uns Zuhause beginnen: Mit einer Aufarbeitung der eigenen kolonialen Vergangenheit. Denn diese gehört zu den Ursachen des heutigen Konflikts. Die Bundesregierung sollte sich außerdem dafür einsetzen, dass der UN-Sicherheitsrat effektive humanitäre Maßnahmen beschließt und Dialogforen mit der Diaspora in Deutschland unterstützen.

‘Preventing Crises, Resolving Conflicts, Building Peace’ are key challenges for Germany’s and Europe’s evolving international role. Berlin is investing in the field, both financially and conceptually. On this blog, we discuss how to target these investments towards better crisis prevention, conflict management and peacebuilding. Most contributions are in German, but we occasionally ask international experts for their views. This section collects contributions in English.

You are warmly invited to join the discussion: Subscribe to our weekly email-updates (in German), share and comment on posts on social media (@PeaceLabBlog, #PeaceLab), read our summary of the preceding “PeaceLab2016” debate or send us an email at peacelab@gppi.net.

Zur Debatte