S2E10 | Erfahrungen eines Mediators im Darfur-Konflikt

01. April 2020   ·   PeacebyPeace

In dieser Folge spricht Sarah Brockmeier mit Theodore Murphy, Gründungsdirektor der Organisation „Mediation Europe“. Sie diskutieren über die Herausforderungen und Erfolgsbedingungen eines Mediators am Beispiel von Verhandlungen im Darfur-Konflikt sowie über die gegenwärtige Lage im Sudan.

Diese PeacebyPeace-Folge in SpotifyiTunes oder Soundcloud anhören.

Wie wird man Mediator in Friedensverhandlungen? Unter welchen Umständen fängt man einen Mediationsprozess an? Was macht eine gute Mediation aus? Diese und weitere Fragen diskutiert Sarah Brockmeier in dieser Folge mit Theo Murphy, dem Direktor der Organisation „Mediation Europe“. Am Beispiel einer Friedensverhandlung zum Darfur-Konflikt, in der sich im Dezember 2018 die sudanesische Regierung und Rebellengruppen auf die Wiederaufnahme von Verhandlungen einigten, erklärt Theo Murphy die Erfolgsbedingungen für Mediationsprozesse, welche Anreize und Druckmittel zur Verfügung stehen und wie man als Mediator das Vertrauen der Akteure gewinnt. Brockmeier und Murphy sprechen auch über den gegenwärtigen Stand der Friedensverhandlungen nach den Umbrüchen im Sudan und den Einfluss der Golfstaaten im Land.

Weiterführende Links


PeacebyPeace

PeacebyPeace“ ist ein Podcast zu Friedens- und Sicherheitspolitik, der der Frage nachgeht, wie wir in Deutschland und in Europa besser dazu beitragen können, Krisen zu verhindern und Frieden zu fördern. Der Podcast ist Teil des PeaceLab-Blogs, ein Projekt von GPPi, welches vom Auswärtigen Amt finanziell unterstützt wird. Moderation und Produktion: Sarah Brockmeier. Produktionsunterstützung für Staffel 2: Marie Wagner und Mathis Römer. Feedback zum Podcast gerne an peacebypeace@gppi.net.